FANDOM


Stone over Steel.jpg

Das Motto der Darkstones

Das Haus Darkstone ist ein zwar noch relativ junges, aber doch eines der vermögendsten und einflussreichsten Häuser der Westlande. Die Darkstones konnten in wenigen Jahrzehnten einen großen Reichtum durch Erzabbau, -weiterverarbeitung sowie Handel mit daraus gefertigten Produkten anhäufen. Ihre militärische Macht ist vernachlässigbar, doch durch ihr Vermögen und ihre Handelsbeziehungen konnten sie weit über die Grenzen ihrer Heimat hinaus an Einfluss gewinnen. So zählt das Haus Darkstone nun zu den großen und bedeutenden Häusern im Königreich.


Land Bearbeiten

Das Land der Darkstones liegt im Nordwesten der Westlande, an der See – unweit der Iron Islands. Sie haben keine ausgedehnten Besitzungen. Reitet man die Küste entlang, so wäre es ein leichtes, ihre Ländereien gänzlich zu übersehen, gäbe es nicht das kleine Küstenstädtchen Osmundstown, welches der Vater des derzeitigen Lords in kürzester Zeit auf der Basis eines kleinen Fischerdorfs errichten ließ. Man munkelt, dass viele Arbeiter hier im Akkord ihr Leben lassen mussten, als in kürzester Zeit der Hafen errichtet wurde. Im Grunde besteht das Städtchen aus nicht viel mehr als dem Hafen, den die Darkstones benutzen, um mit ihren Schiffen im ganzen Reich den Erzhandel zu betreiben. Gleich neben dem Hafen gibt es aber noch einen Marktplatz, an dem nicht nur die Untertanen der Darkstones wöchentlich ihre Waren feilbieten, sondern auch Händler und Kunden aus dem umliegenden Gebieten ihren Geschäften nachgehen. Reitet man von Osmundstown landeinwärts – etwa entlang der Straße am Ufer des Silberflusses –, so gelangt man schon nach wenigen Meilen in die Vorgebirge und man sieht bald die kleine Festung in den Bergen, die der Sitz des Hauses Darkstone ist: Darkstone Hall. Doch bevor man dorthin gelangt, kommt man an den großen Minen des Hauses vorbei, in denen eine große Anzahl an Arbeitern tagaus tagein das Erz der Darkstones aus dem Berg holen. Das Land der Darkstones reicht noch ein wenig ins Gebirge hinein, aber das wäre es dann auch schon gewesen mit ihren Ländereien. Aus diesem Grunde sollte es auch klar sein, dass das recht kleine Land der Darkstones keine hohe Anzahl an Bürgern aufweist. Neben dem Haus und dessen Angestellten selbst handelt es sich dabei hauptsächlich um einige Händler, die hier vom geschickten wirtschaftlichen Agieren der Darkstones profitieren.

Geschichte Bearbeiten

Im Eroberungskrieg der Targaryens unter dem späteren König Aegon I. erwarben sich die Darkstones Verdienste, als sie gemeinsam mit Verbündeten eine große Anzahl von Ironmen an der Westküste zurückdrängten, so dass diese sich schließlich auf die Inseln zurückziehen mussten. Bei der entscheidenden Schlacht gegen die Ironmen kamen auf tragische Weise nicht nur sämtliche anwesende Führer der Ironmen, sondern auch der Lord des verbündeten Hauses Ostwyn aus den Flusslanden sowie seine sämtlichen Erben ums Leben; die Darkstones selbst blieben jedoch alle unbehellligt, kein Haar wurde ihnen gekrümmt -- so berichtet es jedenfalls die hauseigene Geschichtsschreibung der Darkstones. Die Geschichten, dass die Darkstones selbst etwas mit dem Tod der Ostwyns zu tun haben sollen, konnten bislang von keinem seriösen Historiker bestätigt werden. Man muss aber sagen, dass ihnen diese Umstände durchaus zum Vorteil gereichten.
Wappen Darkstones.jpg

Das Wappen der Darkstones

Ihr Kampf an der Seite der Targaryens  war nämlich der Grund dafür, dass ihnen allein ein kleiner Landstrich an der Küste unter der neuen Herrschaft der Lannisters in den Westlanden übergeben wurde. Zu dieser Zeit wusste noch niemand von den Schätzen, die unter den Bergen schlummerten. Es gab nur ein Fischerdorf an der Küste, ein Flüsschen und ein paar Berge. Die Darkstones errichteten ihre erste Behausung am Talschluss, unweit der nunmehr so genannten Silberfälle, welche den Fluss speisen, der in Richtung See fließt. Von Reichtum war noch keine Spur. Das Land gab nicht viel her und die Darkstones lebten mehr schlecht als recht in den ersten Jahrzehnten des ersten Jahrhunderts der neuen Zeitrechnung – bis zur Zeit von Osgood, the Mole. Osgood war der Lord des Hauses Darkstone zur ersten Jahrhundertwende, und er war es, der die Erzlagerstätten im den Darkstoneschen Bergen fand: Zinn und Kupfer zuerst, Silber später. Unter ihm erhielten die Darkstones ihr derzeit noch gültiges Wappen.

Osgoods Regentschaft war der Beginn des wirtschaftlichen Aufschwungs des Hauses. Doch es dauerte noch eine geraume Zeit, bis die Darkstones auch nur annähernd das Vermögen anhäufen konnten, welches sie heute besitzen. Die nächsten Jahrzehnte vergingen mit dem Errichten einer entsprechenden Infrastruktur: Minen, Unterkünfte für Arbeiter, Straßen, Schiffe – all dies musste mühsam gebaut oder erworben werden. Doch zu Beginn unseres Jahrhunderts schließlich war der Name “Darkstone” weit über die Grenzen der Westlande bekannt – er stand bereits für Waren von höchster Qualität, welche freilich auch ihren Preis hatten und haben.

Oldlord2.jpg

Lord Osmund the Grim

Es ist fast 70 Jahre her, dass der wohl bekannteste Mann aus der Geschichte der Darkstones Lord des Hauses wurde: Osmund, the Grim. Die hauseigene Historiographie zeichnet ihn als einen Herrscher, der wusste, was er wollte und geradlinig seine Ziele verfolgte, ohne dabei allzu viel Rücksicht auf Hindernisse zu nehmen. Für die Darkstones ist er derjenige, der Osmundstown und Darkstone Hall errichtete, der die Minen um ein Beträchtliches erweiterte und so zum ersten mal auf Goldadern stieß, und der so den Reichtum des Hauses vervielfachen konnte. Außerhalb des Hauses trägt Osmund jedoch einen anderen Beinamen: “Osmund, the Butcher”. Und die Maester der Geschichtsschreibung betrachten diese Bezeichnung noch als äußerst geschmeichelt und zeichnen ein ganz anderes Bild von Osmund als die Darkstones selbst. Demgemäß mussten Tausende aus anderen Ländern “eingekaufte Arbeiter” – Männer, Frauen, Kinder und Greise – bei der Errichtung der Stadt und der Festung sowie in den weitläufigen Minen ihr Leben lassen, da sie unter unmenschlichen Bedingungen arbeiten und hausen mussten und keinerlei Möglichkeit zur Flucht hatten. Auch die Familie der Darkstones selbst hatte kein leichtes Leben unter Osmund – nur ein einziges der sechs Kinder Osmunds überlebte: sein jüngster Sohn Oswald, der jetzige Lord des Hauses. Doch über seine Lippen kam bislang nie auch nur ein einziges Wort seinen Vater betreffend. Oswald führt anscheinend die Praktiken seines Vaters nicht weiter, doch das Geschäft floriert nach wie vor. Mittlerweile stehen ihm seine beiden ältesten Söhne in geschäftlichen Dingen bei: Jason im Vertrieb und Verkauf, Gyles Osmund in der Erzgewinnung und der Produktion.

Haushalt Bearbeiten

Die engere Familie der Darkstones besteht aus: Lord Oswald Darkstone, seiner Gattin Lady Berina, den Zwillingssöhnen Jason Darkstone und Gyles Osmund Darkstone, dem drittgeborenen Sohn Ser Ruthger Darkstone sowie der Tochter Elvyra Darkstone. Berina ist die zweite Ehefrau Oswalds und die Mutter von Ruthger und Elvyra. Die erste Ehefrau Aryella aus dem Hause Broom starb im Kindbett nach der Geburt der Zwillinge. Nach einer äußerst kurzen Zeit der Trauer ehelichte Oswald die schöne Berina aus dem Hause Yarwick und nur wenige Monate später erblickte Ruthger das Licht der Welt. Weitere wichtige Personen im Hause sind Maester Harlan sowie der Septon Vater Eusebius. Die Darkstones sind schon mehr als hundert Jahre imstande, sich den Luxus geistiger und geistlicher Betreuung leisten zu können. Außerdem lebt noch ein Mündel aus dem Norden seit langer Zeit im Hause: Harrion Dustin aus Barrowton. Schließlich wohnen auch einige wenige Ritter im Haushalt der Darkstones, der prominteste und anerkannteste unter diesen ist wohl Ser Gurney Fentick, welcher bereits einige Winter kommen und gehen sah. Daneben gibt es natürlich eine große Anzahl an Dienern und eine kleine aber gut trainierte Wachmannschaft sowie einige geübte Bogenschützen in Darkstone Hall.

Militär Bearbeiten

Mittlerweile sollte deutlich geworden sein, dass das Haus Darkstone keine militärische, sondern vielmehr eine wirtschaftliche Macht ist und sein Einfluss auf letzterer gründet. Nichtsdestotrotz benötigen die Darkstones einige Truppen – sowohl zu ihrem eigenen Schutz als auch zum Schutz ihrer Produktions- und Vertriebsstätten sowie natürlich der Warentransporte. Neben den bereits oben erwähnten persönlichen Wachen sowie Bogenschützen, welche in Darkstone Hall selbst stationiert sind, unterhalten die Darkstones des weiteren noch eine erfahrene Garnison, welche ihren Stützpunkt etwas außerhalb der Produktionsstätten am Fluss Richtung Küste hin hat, sowie eine kleine Flotte an Kriegsschiffen, die sowohl den Hafen in Osmundstown als auch – so nötig – die Warentransporte auf See beschützen.

Es bleibt noch zu erwähnen, dass die Straßen im Lande der Darkstones trotzdem keineswegs sicher sind. Des Nachts wagt sich unbewacht kaum jemand aus dem Hause, und nicht selten werden die Untertanen auch in ihren Häusern überfallen. Lord Oswald versucht bereits seit mehreren Jahren, diesem Problem Herr zu werden, doch bislang war er erfolglos. Ob der hohen Unsicherheit im Lande der Darkstones lassen böse Zungen und Neider in den Westlanden manchmal verlauten: “Wie der Herr, so’s G’scherr” (“Qualis dominus, talis et servus”).


--Harrion 12:39, 26. Sep. 2009 (UTC)

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki